1.TAG | 2.TAG | 3.TAG | 4.TAG | 5.TAG Die Vögel des Himmels, die Lebewesen des Meeres | 6.TAG | 7.TAG
Nr.15 Und Gott sprach: Es bringe das Wasser  |  Nr.16 Auf starkem Fittiche schwinget sich der Adler  |  Nr.17 Und Gott schuf große Walfische
Nr.18 Und die Engel rührten ihr' unsterblichen Harfen  |  Nr.19 In holder Anmut stehn  |  Nr.20 Der Herr ist groß in seiner Macht
sujet Tag 5
Nr. 20
CHOR MIT TERZETT
Der Herr ist groß in seiner Macht,
Und ewig bleibt sein Ruhm.

Nr. 20
CHOR MIT TERZETT
Der Herr ist groß in seiner Macht

Besetzung:
S, T, B, Chor; 2 Fl, 2 Ob, 2 Fg, Kfg, 2 Hrn, 2 Tr, Pk, 3 Pos, Str – A-Dur
Vivace

Haydn hat Swietens Empfehlung: »Dieser Chor soll nur dasjenige, was die drey Stimmen vorher sangen, verstärken, und also nicht lang seyn« in ganz anderer Weise aufgegriffen, als sie gemeint war. Er lässt die beiden Verse zwar zuerst vom Terzett singen, löst dieses dann aber nicht durch den Chor ab, sondern lässt es beim Einsetzen des Chores weitersingen. Dadurch geht die vokale Klangfülle mehrfach bis zur realen Siebenstimmigkeit. Dazwischen halten auf dem Wort »ewig« in den Takten 27–31 und 45–49 die Oberstimmen (S, A, T) mit den Flöten und Oboen lange den Ton E, während der Bass mit den Fagotten, dem Kontrafagott und den Posaunen chromatisch aufsteigt, wobei »die Harmonie [in den Akkordzerlegungen der unisono spielenden Streicher] in wunderbaren u. ganz neuen Abwechslungen fortschreitet«. Das erinnert ein wenig an die Schlusssteigerung in Nr. 13, erhält aber durch die Dynamik, die Haydn in der Berliner Partiturabschrift mit Rotstift hinzufügte, eine neuartige Wirkung: Solisten, Chor und Orchester wechseln mitten in dem vorherrschenden ff zu einem plötzlichen p und crescendieren zu einem erneuten ff.

Quelle: FEDER, Georg: Joseph Haydn Die Schöpfung (Kassel 1999), Verlag Bärenreiter

X
button 1button 4button 3

Partitur als Bilder Partitur ansehen
alte Partitur als Bild Erstdruck ansehen